Donnerstag, 18. Oktober 2018
Unser Verein
VSV Benthe e.V.
Read more ...
Fußball beim VSV
für alle Altersklassen
Read more ...
Unsere Tennisabteilung
für Jedermann.
Read more ...
Benther Berg Lauf
jedes Jahr.
Read more ...

14.10.2018

10. Punktspiel

VSV Benthe – SC Völksen = 3:1 (0:1)

Ein 45 Minuten Sieg, Pflicht erfüllt

In der ersten Halbzeit hatte der VSV Benthe nicht viel zu bieten, doch in der zweiten Halbzeit gelang es das Spiel zu drehen und ein Sieg konnte eingefahren werden. Punkte, die auch dringend benötigt wurden um in der Tabelle nicht abzurutschen.

In der 4. Minute gab es einen ersten Warnschuss vom SC Völksen, der glücklicherweise das Tor nicht erreichte. Doch in der 5. Minute erzielte der SC Völksen die 0:1 Führung. Der VSV Benthe lief nun eine Halbzeit lang dem Rückstand hinterher, gute Ansätze um den Ausgleich zu erzielen wurden oder konnten leider nicht genutzt werden. Zwei Freistöße von André Schäfer in aussichtsreicher Position brachten keinen Erfolg, Pässe waren zu lang oder verfehlten ihr Ziel. Zum Glück für uns konnte Völksen den Vorsprung aber auch nicht ausbauen.

Die 55. Minute brachte den Ausgleich durch André Schäfer zum 1:1. Eine Minute später gab der Schiedsrichter einen von den Benthern erwarteten Elfmeter nicht und weitere zwei Minuten später ging ein Schuss von André Schäfer knapp am Tor der Gegner vorbei. In der 70. Minute nutzte Malte Rumpf eine Möglichkeit und erzielte per Kopf die 2:1 Führung. Aufatmen bei den Benther Zuschauern, aber noch war das Spiel nicht vorbei und eine knappe Führung birgt immer noch das Risiko doch noch zu verlieren. Doch in der 85. Minute beruhigte Marcel Eckhold die Nerven der Zuschauer und erhöhte zum 3:1 Endstand.

Nach zwei Unentschieden und einer Niederlage tat dieser Sieg mal wieder gut und stärkt das Selbstvertrauen der Mannschaft. Der 7. Tabellenplatz konnte somit weiter gesichert werden. Nächste Woche steht beim SV Gehrden ein weiteres Lokalderby an und mit einem Sieg im Rücken geht man positiver an die Sache heran. Jungs, nehmt den Schwung der heutigen zweiten Halbzeit mit ins nächste Spiel.

VSV Benthe

Marco Schubring

Benjamin Meyer (ab 85. Eric Wehling) – Malte Rumpf –

Christian Hontzia (ab 55. Patrick Kiontke) – Marcel Eckhold –

Jonathan Skarabis (ab 60. Laurin Weide) – André Peters – Sebastian Hontzia –

André Schäfer – Maurice Wiechens – Tom Günther

Das nächste Spiel:

So., 21.10.18 um 13 Uhr

SV Gehrden II : VSV Benthe


 

07.10.2018

9. Punktspiel

SV Northen/Lenthe – VSV Benthe = 2:1 (1:0) 

Eine mehr als unglückliche Niederlage für die Benther

Ein Punkt wäre für die Benther möglich gewesen, aber es hat nicht sollen sein, weil das Glück heute nicht auf der Seite der Benther stand.

Das Spiel hatte der Schiedsrichter gerade frei gegeben, schon stürmten die Gastgeber auf das Benther Tor und fast wäre das 1:0 gefallen, aber ein Benther Abwehrspieler rettete auf der Linie. Friedhelm Zaage hatte in der 7. Minute eine Gelegenheit, sein Kopfball bereitete allerdings dem Northener Torwart keine Probleme. Mit einem Flachschuss versuchte es André Peters, jedoch erfolglos. Glück für den VSV in der 31. Minute, als der Ball nur gegen den Pfosten ging. Die 40. Minute spielte Schicksal, denn der Schiedsrichter gab einen Elfmeter, der mehr als zweifelhaft war, denn ein Benther Spieler hat seinen Gegenspieler zwar ein wenig im Strafraum geschubst; aber ob das für einen Strafstoß reicht, ist schon mehr als fragwürdig. Sei es drum, der Pfiff war ertönt, und es stand 1:0 für die Northener. 

Die Northener machten auch in der 2. Halbzeit ihr Spiel. So tauchte in der 53. Minute ein Spieler der Gastgeber frei vor dem Benther Tor auf, vergab jedoch kläglich. Der 1. Angriff der Benther in der zweiten Halbzeit vollzog sich in der 62. Minute, auch in der 69. Minute ein zaghafer Versuch der Benther, ein Tor zu erzielen. Riesenpech für die Benther in der 75. Minute, als sie es nicht schafften den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen, denn er prallte zweimal gegen den Innenpfosten. Acht Minuten später dann wieder Glück für den VSV, als die Northener eine gute Möglichkeit nicht zu ihren Gunsten nutzen konnten. 

In der 62. Minute wechselte der Benther Trainer Andreas Wilmsmeier Marcel Eckhold für Jonathan Skarabis ein. Und Marcel Eckhold war es, der in der 88. Minute den Benther Ausgleich erzielte. 

Doch leider blieb es aus der Sicht der Benther nicht bei dem Unentschieden, weil es den Northenern ganz kurz vor Schluss doch noch gelang, den Siegtreffer zu erzielen. Ein Tor, das aus einer Situation heraus fiel, das als „tragisch“ bezeichnet werden kann. 

Entsprechend enttäuscht zeigte sich auch der Benther Coach Andreas Wilmsmeier, der mit einem ganz kurzen Kommentar zum Spiel Stellung bezog: „Viel Arbeit, wenig Lohn“.

VSV Benthe

Ulrich Seneca

Malte Rumpf – Laurin Weide – Friedhelm Zaage (ab 65. Minute Benjamin Meyer) – Jonathan Skarabis (ab 62. Minute Marcel Eckhold) – André Peters – Sebastian Hontzia – André Schäfer – Maurice Wiechens – Tom Günther – Patrick Kiontke


 

23.09.2018

7. Punktspiel

VSV Benthe – FC Can Mozaik = 1:1 (0:1)

Das erste Regenspiel der Saison bringt einen Punkt

Bei Dauerregen und dadurch rutschigem Platz war es ein hart umkämpftes Spiel. Beide Mannschaften wollten einen Sieg und es wurde sich nichts geschenkt. Die Benther erspielten sich einige Chancen, doch die Zuschauer mussten lange auf das Tor warten.

In der 4. Minute ergab sich durch einen Freistoß die erste Chance für den VSV Benthe. Doch er war nicht von Erfolg gekrönt. In der folgenden Zeit konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen. Bis zur 29. Minute als Can Mozaik eine Chance zur 0:1 Führung nutzte. Die Benther ließen die Köpfe aber nicht hängen und kämpften weiter. In der 42. Minute erhielten die Benther wieder einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Unser Freistoßspezialist André Schäfer trat wieder an, doch sein satter Schuss knallte leider nur gegen die Latte. Der Torwart von Can Mozaik konnte zwei Minuten später (44.) einen Schuss von André Peters abwehren. Can Mozaik hätte in der 45. Minute noch erhöhen können, scheiterte aber an unserem Torwart Marco Schubring.

Tom Günther versuchte in der 48. Minute den gegnerischen Torwart zu überwinden, jedoch konnte dieser den Ausgleich verhindern. In der 54. Minute hatte zunächst André Peters einen guten Versuch, der vom Torwart abgewehrte Schuss erreichte Patrick Wolf, doch auch sein Kopfball landete nicht im Tor. In der 60. Minute ging ein abgefälschter Schuss von Can Mozaik, zum Glück für uns, am Tor vorbei und in der 70. Minute konnte Marco Schubring grade noch so ein Tor verhindern. Ein Kopfball von Patrick Wolf ging in der 86. Minute leider über das Tor von Can Mozaik hinweg doch in der 90. Minute konnte Malte Rumpf seinen Kopfball im Tor versenken. 1:1 in der letzten Minute. Besser spät als nie.

Schön das wir kurz vor Abpfiff noch einen Punkt retten konnten. Vom Spielverlauf her war das Ergebnis auch durchaus gerecht. Beide Mannschaften haben gekämpft und die Punkteteilung geht in Ordnung.

Bei den nächsten Spielen hoffen wir, dass die Chancen auch in Tore verwandelt werden können und wir nicht bis zum Schluss zittern müssen.

Weiter am Ball bleiben Jungs.

VSV Benthe

Marco Schubring

Michael Grell – Malte Rumpf – Laurin Weide – Patrick Wolf – André Peters – Sebastian Hontzia – André Schäfer (ab 65. Jonathan Skarabis) –

Maurice Wiechens – Tom Günther – Patrick Kiontke

Das nächste Spiel:

So., 30.09.18 um 15 Uhr

SV Ahlem : VSV Benthe


 

30.09.2018

8. Punktspiel

SV Ahlem - VSV Benthe = 1:1 (1:0)

Ein früher Rückstand, am Ende stand aber 1 Punkt

Wir hatten uns viel vorgenommen. Doch irgendwie konnte das Vorhaben zumindest in der ersten Hälfte nicht umgesetzt werden. Die zweite Halbzeit lief dann etwas besser, aber mit dem Unentschieden können wir mehr als zufrieden sein. Mehr war leider nicht drin

Schon in der 2. Minute geriet der VSV Benthe mit 1:0 in Rückstand. Der SV Ahlem machte Druck und unsere Jungs waren wohl noch nicht ganz auf dem Platz angekommen. Ein so frühes Gegentor ist erst einmal ein Schock, der möglichst schnell verdaut werden muss. Doch damit tat sich der VSV Benthe schwer. Während der SV Ahlem weiterhin das Spiel gestaltete und agierte, reagierte der VSV Benthe nur auf dessen Aktionen. Von Eigeninitiative um das Spiel zu drehen, war nicht viel zu sehen. In der 23. Minute hatte Patrick Wolf zwar eine gute Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, doch der Versuch scheiterte, da der Ball versprang.

In der 50. Minute landete ein Schuss von Tom Günther leider nur auf dem Tor und in der 55. Minute ging ein Schuss von André Peters vorbei. Es machte sich die Hoffnung breit, dass eine Ergebniskorrektur im Bereich des Möglichen lag. Entweder der SV Ahlem ließ jetzt ein wenig nach oder der VSV Benthe legte ein bisschen zu. Egal, die zweite Hälfte sah etwas gefälliger aus. In der 77. Minute gelang dann Marcel Eckhold das beruhigende 1:1. Doch in der 80. Minute blieb Julius Dittschlag verletzt liegen und ein Krankenwagen musste gerufen werden. „King“ auf diesem Wege wünschen wir dir alles Gute, halt die Ohren steif und wir drücken dir die Daumen, dass das Knie nicht zu viel Schaden genommen hat. Da wir bereits drei Auswechslungen vorgenommen hatten, mussten die letzten zehn Minuten in Unterzahl überstanden werden, was zum Glück auch gelang. Es blieb beim 1:1 und wir konnten einen Punkt mit nach Haue nehmen.

Das ist grade noch mal gut gegangen. Nach dem zweiten Unentschieden in Folge konnte der Tabellenplatz zwar gehalten werden aber die anderen Mannschaften holen auf. Jungs, es muss mal wieder ein Sieg her. Nächste Woche findet beim SV Northen-Lenthe wieder ein Lokalderby statt. Das Derby in Ronnenberg konnten wir für uns entscheiden. Ein gutes Omen?

VSV Benthe

Marco Schubring

Benjamin Meyer – Malte Rumpf (ab 46. Marcel Eckhold) – Laurin Weide –

Patrick Wolf – André Peters – Sebastian Hontzia (ab 77. Julius Dittschlag) –

Andreas Wilmsmeier (ab 59. Christian Hontzia) – Maurice Wiechens –

Tom Günther – Patrick Kiontke

Das nächste Spiel:

So., 07.10.18 um 15 Uhr / SV Northen-Lenthe : VSV Benthe


 

16.09.2018

6. Punktspiel

SG 05 Ronnenberg II - VSV Benthe = 0:4 (0:3)

So hatten wir es uns erhofft

Wir wollten das Derby gegen Ronnenberg unbedingt gewinnen und dieses Mal setzten wir den Wunsch in die Tat um. In der ersten Halbzeit war der Siegeswille der Mannschaft deutlich zu spüren, in der zweiten Halbzeit war die Handbremse etwas angezogen. Trotzdem landeten drei Punkte im Gepäck.

Der erste Versuch kam von Patrick Wolf in der 6. Minute, doch er scheiterte am Ronnenberger Torwart. In der 10. Minute erhielten die Benther einen Freistoß in der Mitte der Ronnenberger Hälfte. André Schäfer trat an und verwandelte, mal wieder direkt, zum 0:1. Ein Eckball von André Schäfer erreichte in der 16. Minute Patrick Wolf, der per Kopfball auf 0:2 erhöhte. Das 0:3 entstand wieder durch eine Standardsituation. Erneut ein Eckball von André Schäfer in der 31. Minute und dieses Mal war Tom Günther zur Stelle, um den Treffer zu erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Die erste Halbzeit ist gut für uns gelaufen. Die Mannschaft erkämpfte sich immer wieder den Ball und gestaltete das Spiel nach ihren Wünschen. Ronnenberg leistete erstaunlich wenig Widerstand.

In der zweiten Halbzeit ließen es die Benther etwas ruhiger angehen. Sie waren bei weitem nicht mehr so dominant wie in der ersten Hälfte. Das kann auch mal nach hinten losgehen und den Gegner stärken. Zum Glück für uns wurde das Spiel  zwar ausgeglichener und die Ronnenberger bekamen etwas Aufwind, doch in der 51. Minute konnte André Peters den Spielstand auf 0:4 erhöhen. Das sollte eigentlich reichen. Tom Günther versuchte in der 75. Minute mit einem Fallrückzieher noch ein Tor draufzusetzen, aber es blieb beim guten Versuch.

Nach der enttäuschenden Niederlage am letzten Sonntag, hat die Mannschaft mit diesem Spiel die Fans wieder versöhnt. Der Sieg ist gut für das eigene Selbstvertrauen und bei einem Nachbarschaftsderby emotional gleich doppelt so viel wert. Die drei Punkte spülten uns zwar leider nicht in der Tabelle nach oben, aber der Anschluss konnte gehalten werden. Weiter so Jungs.

VSV Benthe

Marco Schubring

Malte Rumpf – Laurin Weide – Friedhelm Zaage (ab 82. Julius Dittschlag) –

Patrick Wolf (ab 63. Benjamin Meyer) – André Peters – Sebastian Hontzia –

André Schäfer (ab 52. Jonathan Skarabis) – Maurice Wiechens –

Tom Günther – Patrick Kiontke

 

Das nächste Spiel:

So., 23.09.18 um 15 Uhr

VSV Benthe : FC Can Mozaik